Startseite
  Aktuelles
  Ausstellungen
  Bildung
  Bibelgarten
  Geschichte
    St.Jürgen-Hospital
    Stadt Barth
  Region
  Stiftung
  Bibelgesellschaft
  Übernachten
  Service
Geschichte der Hospitalkirche St.Jürgen

Die kleine Backsteinkirche St. Jürgen (um 1390) in Barth war in ihrer wechselvollen Geschichte
  • Kirche einer Hospitalsiedlung (ab ca. 1390)
  • Hospitalgebäude bzw. Wohnstätte mit Kirchenraum (ab ca. 1720)
  • Ruine (ab ca.1988)
  • Ausstellungshaus des Niederdeutschen Bibelzentrums (ab 2001)
 Bild vergrößern
St. Jürgen auf Kupferstich der Stadt Barth (Ausschnitt Braun-Hogenberg, 1590)
In historischen Darstellungen (Braun-Hogenberg um 1590, Stralsunder Bilderhandschrift um 1615) wird St. Jürgen als Kapelle mit Chorraum und Langhaus (Kirchenschiff) gezeigt, auf dem Dachfirst mittig ein Glockenturm (Dachreiter). Deutlich ist zu erkennen, dass die Einrichtung östlich vor der Stadtmauer, vor dem "Langen Tor", außerhalb der „Statt Bardt“ liegt.

 Bild vergrößern
St. Jürgen, Barth, links (Ausschnitt "Stralsunder Bilderhandschrift" 1615)
Vermutlich nach Brand bzw. Beschädigung (im 30-jährigen Krieg) oder Teileinsturz aus statischen Gründen baute man in der Barockzeit unter Beibehaltung des mittelalterlichen Chorraumes und unter Nutzung der erhaltenen Außenmauer-Teile des Langhauses die Kapelle St. Jürgen innen in Fachwerkbauweise zu Hospitalzimmern aus. Dabei besitzt das Langhaus nun mit 12 m eine geringere Firsthöhe als der Chor. Unter dem Triumpfbogen, der ursprünglich Chorraum und Langhaus verbindet, wurde eine Lehmstein-Wand mit einer Türöffnung gesetzt, wodurch der kleine Chorraum für die gottesdienstlichen Zwecke vom Wohnbereich abgetrennt wurde. Auch erweckt das Langhaus durch seine Stubenfenster über zwei Etagen und den Verputz den Eindruck eines späteren Anbaus an den Altarraum. Bauhistorische Untersuchungen haben im Außenmauerwerk aber Reste der alten Kirchenmauern ergeben.
St.Jürgen um 1900 - Bild vergrößern
St. Jürgen um 1900
Ab dem 19. Jh. war St. Jürgen über zwei Etagen Wohnstätte. Hier konnte man sich für seinen Lebensabend mit einem einmaligen Geldbetrag "einkaufen". Bis 1988 war das Gebäude Wohnhaus, während der Chorraum weiter als Gottesdienstraum genutzt wurde. Etwa 1988 war der letzte Bewohner ausgezogen, nachdem das Haus schon seit den 60iger Jahren starkem Verfall ausgesetzt war. Mit der politischen Wende 1989 hatte die örtliche Evangelische Kirchengemeinde als Eigentümerin zunächst nur die Möglichkeit, das Gebäude vor weiterer Zerstörung zu retten, indem sie Fenster und Türen sichern (verbrettern und vermauern) ließ.

St.Jürgen in den 1980er Jahren - Bild vergrößern
St. Jürgen, stark verfallen um 1990
Während der umfassenden Restaurierung 1998 - 2001 konnten vorreformatorische Wandmalereien mit Darstellungen des Heiligen Christopherus und des Hl. Antonius freigelegt werden. Seit dem 31. Oktober 2001 (Reformationsfest) beherbergt St. Jürgen die Ausstellung des Niederdeutschen Bibelzentrums.

Kontakt:

Niederdeutsches
Bibelzentrum
St. Jürgen
Sundische Straße 52
18356 Barth

Tel. 038231-77662
Fax 038231-77663
E-Mail-Kontakt ...
Öffnungszeiten:

Dienstag bis Samstag
10:00 - 18:00 Uhr
Sonntag
12:00 - 18:00 Uhr
Feiertage
14:00 - 17:00 Uhr

Letzter Einlass 17:00 Uhr (Feiertage 16:00 Uhr)

Führungen jeden Donnerstag 15:00 Uhr und nach Vereinbarung

 
  Kontakt / Team
  Rechtsträger
  Spenden / Sponsoren
  Impressum
 

Seitenanfang ...